Stammbaum? Warum?

Der Mitgliedsbeitrag in einem Verein kostet ca. 40 € im Jahr. Ein Stammbaum ca. 20,- € ... Nicht die Welt also.

WARUM sollte man dann "reinrassige Maine Coon OHNE PAPIERE" billiger aufziehen können,
als wirkliche Maine Coon MIT Papieren????

Zu einer reinrassigen Maine Coon gehört ein Stammbaum. 
Wenn jemand also ein "reinrassiges" Kitten anbietet OHNE Papiere - dann kann da etwas nicht stimmen. 

"Die Eltern haben Papiere, aber die Kitten nicht"...:

Tja, da gibts 2 Möglichkeiten. Entweder ist der "Züchter" aus einigen Vereinen geflogen, weil er gegen die Zuchtauflagen verstoßen hat.

Oder da züchtet jemand mit Katzen, die ihm als Liebhabertiere anvertraut wurden.

Da derjenige aber in keinem Verein sein wird, unterstelle ich ihm einfach, dass ihm die Anzahl der Würfe und das schnelle Verkaufen wichtiger sind, als das Wohlergehen der Katze... 
Der Verein würde hier nämlich einen Riegel vorschieben...

 

Billiger also OHNE, als die, die MIT Papieren angeboten werden?
 WARUM??? Ehrlich gesagt? Keine Ahnung! Mein Tierarzt berechnet jedenfalls nicht mehr, nur weil ich ein seriöser Züchter bin, der im Verein, also MIT Papieren züchtet. 
Und das hochwertige Futter, die Aufzuchtsmilch etc. sollten eigentlich ALLEN trächtigen/ säugenden Katzen und ihren Kitten "gegönnt" werden um so einen bestmögliche Start ins Leben zu ermöglichen!!! Egal ob Rassekatze oder nicht!!!!

 

WO spart also der "Schwarzzüchter", der ohne Verein vermehrt?
 Futter??? Tierarzt??? Es KANN nichts anderes sein!
Ja- doch- beim Kaufpreis der Elterntiere... (den übrigens kein Züchter in den Kaufpreis mit einfließen lässt!!!)
Oder meinen Sie, dass es die oben genannten Beträge ausmachen? Nö, eher nicht, oder? ;-)

 

Warum ist der Stammbaum wichtig? 
Er ist nicht nur der "Personalausweis" der Katze sondern zeigt auch die Vorfahren. 
Diese Vorfahren BRAUCHT ein Züchter, damit er weiss, welche Katze er mit welchem Kater verpaaren kann.

Ich will nicht näher auf das Thema eingehen, man kann es sich ergoogeln. 
Aber würden Sie 2 Tüten ohne Aufschrift mischen und es dann zum Beispiel ihrem Kind zum Essen geben?

Dummer Vergleich, aber doch irgendwie sinnig... ;-)

Züchter suchen sich bewusst Vorfahren aus, verpaaren sie bewusst mit anderen Vorfahren...Schlüsselwort: BEWUSST! 

Ja, auch ein Züchter muss lernen. Man kauft kein Buch und ist dann allwissend. Aber wie zum Teufel will ein Schwarzzüchter wissen, was er da eigentlich verpaart??? Und WIE will der Schwarzzüchter wissen, ob die Tiere wirklich reinrassig sind???


Entweder ich WILL ein Rassetier, mit all seinen Charaktereigenschaften - oder eben nicht.
Entweder ich WILL den Mercedes oder mir ist es egal, womit ich durch die Gegend fahre. ;-)

 

Sind Titel wichtig? 
Nein... nicht wirklich. Worldchampion x Worldchampion ergibt nicht immer tolle Babies.
(hier ist wieder der Stammbaum mit den Vorfahren gefragt!)

Es ist gut zu wissen für einen Züchter, wie seine Tiere "ankommen".
Ob die Tiere dem Standart der Maine Coon entsprechen. Ob die Tiere auch Konkurrenz Stand halten können.
Aber - ein guter Züchter KENNT die Stärken und Schwächen seiner Tiere und wird eben so verpaaren, 
dass man die Schwächen ausgleicht und die Stärken verstärkt...